Bretagne 2008


unsere Route
22.6.2008
Brig - Besançon - Eguilly (529 km)
Wir sind nachmittags im Bitsch gestartet. Über Lausanne-Genf fahren wir nach Frankreich. Weiter geht's auf der französischen Autobahn Richtung Dijon-Paris. Übernachtung auf Aire in Nähe von Eguilly.

23.6.2008
Eguilly - Auxerre - Versailles (298 km)
Gegen Mittag kommen wir in Versailles an. Nach der Mittagspause schauen wir uns das Schloss und die Gärten von Versailles an. Eine Ruderboottour auf dem angelegten See vor dem Schloss wird vor allem für die Kinder zu einem grossen Spass.

Versailles
Übernachtung auf dem Stellplatz in Versailles, schöner Platz, aber trotz Koordinaten wegen enger Einfahrt schlecht zu finden. Nicht geeignet für ganz grosse Fz. 6 € / Person & Nacht
24.6.2008
Paris - Arc de Triomphe - Champs Elysées - La Défense
Heute sind wir mit dem Bus und dem Zug nach Paris gefahren. Das WoMo haben wir auf dem Stellplatz in Versailles gelassen. Wir spazieren entlang der Champs Elysées, wo's dann auch was zu Mittagessen gibt. Danach sehen wir uns den Arc de Triomphe an. Weiter geht's zum Palais Royale und die Gärten "Les Tuileries". Das Louvre lassen wir auf Wunsch unserer Kinder aus. Danach fahren wir mit der Metro bis zu "La Défense". Auch hier gehen wir hinauf auf den neuen Triumpfbogen und haben eine wunderschöne Sicht auf die Strasse hin zum Arc de Triomphe. Müde nach dem heissen Tag und dem langen Marsch machen wir uns auf den Weg zurück nach Versailles auf unseren Stellplatz.

Arc de Triomphe
La Défense
25.6.2008
Paris - Eiffelturm - Notre Dame - Montmartre - Moulin Rouge/Pigalle

Versailles - Caen (258 km)
Am Morgen stellt Stini fest, das Wasser unter der Duschwanne rauskommt. Vermutlich rinnt der Abfluss vom Lavabo. So ein Seich....
Trotzdem geht's nochmals los nach Paris. Zuerst fahren wir direkt zum Eiffelturm, um von den Ersten zu sein, die den Turm via Lift erklimmen. Wir haben eine wunderschöne Weitsicht, die Kinder sind begeistert. Zurück geht's mit dem Lift auf die 2. Plattform und danach zu Fuss hinunter. Wir sehen uns danach La Sorbonne mit der Kirche Notre Dame St. Michel an. Danach fahren wir mit der Metro zum Quartier Montmartre. Nach dem Mittagessen erklimmen wir die Treppen hinauf zur Basilika. Im Künstlerquartier hinter der Kirche werden dann unsere Kinder porträtiert. Die Bilder gefallen uns super und die Kinder sind ganz sprachlos, wie diese Künstler schön malen können! Weiter fahren wir mit der Metro bis zum Moulin Rouge im Quartier Pigalle. Danach heisst's zurück nach Versailles, denn wir wollen noch ein Stück Richtung Caen in der Normandie fahren.
Übenachtung in Coulombe bei Caen, Frei.

Eiffelturm
Monmartre
26.6.2008
Caen - Colleville-sur-mer - Omaha Beach (61 km)
Heute morgen haben wir uns als erstes den amerikanischen Soldatenfriedhof mit 10'000 weissen Kreuzen der gefallenen Soldaten aus dem 2. Weltkrieg bei Colleville-sur-mer angesehen. Danach spazieren wir hinunter zum Omaha Beach. Das Museum hat den Kindern sehr gut gefallen. Uns allen ist die Stimmung und das Museum mit der Erinnerung an den "D-Day" recht unter die Haut gegangen. Wir sehen uns danach noch das Museum im damaligen Lazarett der Allierten an. Zuletzt schauen wir uns noch die deutschen Stellungen am Omaha Beach an. Hier übernachten wir dann auch.

Colleville-sur-mer
27.6.2008
Colleville sur mer - Le Mont St. Michel (159 km)
Wetter hat sich gehalten, wir haben aber auch wenig Regen. Eher frischer Wind. Am Morgen fahren wir nach Mont St. Michel. Wir sehen uns die Abtei und die Kirche an. Danach spazieren wir durch das malerische Dörfchen, welches zum Kulturerbe der UNESCO zählt. Zu Abendessen gibt's im Restaurant bei Mère Poulard. Nach dem Abendessen ist der Spaziergang durch das Dörfchen doppelt so schön, da fast keine Menschen mehr unterwegs sind. Übernachtet für 8 Euro (24h) auf Stellplatz Mont St. Michel.

28.6.2008
Le Mont St. Michel
Am Morgen sehen wir uns das Museum mit Gefängnis der Ritter und Äbte in Mont St. Michel an. Zu Mittag gibt's Crèpes in Mont St. Michel. Danach fahren wir hinaus nach Pontroson, um eine Schneckenfarm anzusehen. Samuel hat schon in der Schule die Schnecken studiert und zeigt ein grosses Interesse. Auf dem Rückweg sehen wir uns noch eine alte Windmühle an, welche wieder in Betrieb genommen worden ist. Der Müller erklärt uns den Weg vom Korn zum Brot. Die Besichtigung ist sehr interessant. Weiter geht's dann zur Alligator Bay, einem Terrarium für Reptilien. Wir sehen die Fütterung der Krokodile und der Varane (letzte lebende Drachen). Die Kinder können Riesenschildkröten und auch Kleine streicheln und es hatte jede Menge Schlangen. Zurück geht's dann nach Mont St. Michel. Am nächsten Morgen wollen wir noch die Sonntagsmesse in der Kirche von Mont St. Michel besuchen.

29.6.2008
Am Morgen besuchen wir die Sonntagsmesse in der Abtei in Mont St. Michel. Es dauert ziemlich lange und die Kinder werden etwas ungeduldig. Nachmittag besichtigen wir uns dann noch den deutschen Soldatenfriedhof vom 2. Weltkrieg in der Nähe von Mont St. Michel. Danach suchen wir uns einen Campingplatz mit geheiztem Swimmingpool und verbringen den Rest des Tages im Wasser.

Mont St. Michel
30.6.2008
Le Mont St. Michel - Cancale - St. Malo (147 km)
Heute fahren wir von Mont St. Michel der Küste entlang nach Cancale und danach nach St. Malo. Am Nachmittag schauen wir uns dann die ehemalige Piratenstadt und Festung St. Malo an. Samuel hat das Ganze super gefallen, vor allem der Spaziergang entlang der Festungsmauer mit all den Kanonen... Aber auch die Kathedrale von St. Malo ist sehr schön. Übernachtung im Hafengelände von St. Malo.

St. Malo
1.7.2008
St. Malo - Dinan - Cap Fréhel - Fort de la latte (94 km)
Am Vormittag fahren wir von St. Malo nach Dinan. Wir sehen uns dieses wunderschöne Städtchen mit Hafen mit all seinen alten und malerischen Häusern und Gassen an. Einfach phantastisch. Am späteren Nachmittag geht's dann weiter zum Cap Frehel. Wir spazieren hinaus zum Cap und fahren dann nochmals zurück, um das Fort de la Latte anzuschauen. Den Kindern hat die Burg, welche in den 30er Jahren komplett renoviert wurde, natürlich super gefallen. Die Lage der Burg auf den Klippen und ihr guter Zustand lässt die Kinder sich schnell in eine andere Zeit zurückversetzen. Übernachtung auf dem Stellplatz Cap Frehel.

Dinan
Fort de la latte
Cap Fréhel
2.7.2008
Cap Fréhel - St. Michel/Erquy - Val André - Pointe de Pléneuf (24 km)
Wir sehen uns die Kapelle St. Michel auf der Insel bei Erquy an. Die Kapelle befindet sich auf einer Insel (bei Flut). Bei Ebbe kann man hinüber zur Kapelle laufen. Man muss sich jedoch strikt an die Tabelle der Gezeiten halten, denn die Flut kommt pünktlich und man kann nur noch zurückschwimmen! Für die Kinder war das ganze Schauspiel sehr interessant. Weiter geht's nach Val André und Pléneuf. Wir spazieren entlang der Küste zum "Pointe de Pléneuf" und wieder zurück ins Städtchen. Uebernachtung auf Stellplatz in Pléneuf.


Chapelle St. Michel
3.7.2008
Pléneuf - Binic - Paimpol - Abbaye de Beauport - Arcouest - Ile Bréhat (82 km)

Wir fahren nach Binic und danach weiter nach Paimpol. Dort sehen wir uns die Abbaye de Beauport aus dem 13. Jahrhundert an. Die Kinder können sich austoben und mal richtig Versteckspielen. Weiter geht's nach Arcouest. Wir fahren mit einem Schiff rund um die Insel Bréhat. Anfangs ist es noch ein bisschen gewittrig, doch als wir unseren Spaziergang über die Insel beginnen, ist das Wetter wieder schön. Auf der Insel gibt es praktisch keine Fahrzeuge. Alles ist zu Fuss oder mit dem Velo unterwegs. Wir laufen zur Kapelle auf dem Hügel mit dem Namen (schon wieder) St. Michel. Die Insel Bréhat ist ein malerischer und ruhiger Ort. Übernachtung am Hafen von Arcouest.
Île de Bréhat
4.7.2008
Arcouest - Tréguier - Pointe de Chateau (32 km)
Wir fahren zuerst nach Tréguier und sehen uns die Altstadt mit der wunderschönen Kathedrale an. Erneut erleben wir einen schönen Spaziergang durch gut erhaltene alte Gassen mit malerischen Häusern. Weiter geht's nördlich zum "Pointe du Château". Im Reservat angekommen regnet es immer wieder. Wir sehen uns "La Gouffre" und das Haus zwischen den Felsen an. Ganz schön nass kommen wir wieder zurück zu unserem Womo. Es gibt ein gemütlichen Ausklang mit Lesen und Spielen.
Übernachtung auf dem Parkplatz bei le Gouffre.

Pointe du Château
5.7.2008
Pointe de Chateau - Perros Guirec (40 km)

Am Morgen lacht die Sonne. Nichts wie aus den Federn und los geht's. Wir spazieren nachmals entlang des "Pointe du Château" und sehen uns "La Gouffre" bei Flut und das Haus zwischen den Felsen (immer noch mit dem Auto vor der Haustür) in der Morgensonne an. Wir fahren danach weiter nach Perros Guirec und danach nach Ploumanac'h. Zu Fuss machen wir uns danach auf den Weg zum "Phare de Ploumanac'h". Wir spazieren entlang der "Côte du granite rose", ein absolutes Muss, denn hier reiht sich ein Fotosujet aufs andere. Einfach wunderschön. Am Nachmittag suchen wir uns einen Campingplatz und werden fündig. Sogar ein Schwimmbad hat's. Wir geniessen den Campingplatz "Le Randolien" mit all seinen Vorzügen. Am Abend bei Sonnenuntergang spazieren wir bei starker Brandung nochmals den Weg vom Campingplatz bis zum "Phare de Ploumanac'h". Einfach phantastisch! Übernachtung auf dem Campingplatz "Le Randolien" mit Swimmingpool in Ploumanac'h.
Phare de Ploumanac'h
6.7.2008
Perros Guirec - Pleumeur-Bodou - Lamballe (119 km)
Wir fahren von Ploumanac'h nach Pleumeur-Bodou. Hier sehen wir uns das Gallierdorf an. Die Kinder haben einen Riesenspass trotz dem feuchten Wetter. Am späteren Nachmittag sehen wir uns dann noch eine Vorstellung über unser Planetensystem im Planetarium von Pleumeur-Bodou an. Danach fahren wir noch nach Lamballe. Übernachtung auf Stellplatz in Lamballe.
7.7.2008
Lamballe - Rennes - Paris - Marné-la-Valléé (493 km)

Am Morgen fahren wir von Lamballe nach Rennes, der Hauptstadt der Bretagne. Auch hier ist die Altstadt und die Kathedrale sehenswert. Wir spazieren durch die alten Gassen. Danach fahren wir weiter nach Paris. Wir müssen quer durch Paris fahren, um nach Marné-la-Vallée zu gelangen. Abends um sieben sind wir dann auf dem Stellplatz des Eurodisney Resort.
Übernachtung auf dem Stellplatz des Eurodisney (Euro 13.--)

Rennes
8.7.2008
Eurodisney, Paris
Wetter wechselhaft, Regen mit sonnigen Abschnitten (vor allem am Nachmittag) Wir gehen mit den Kindern ins Disney Village mit all seinen Attraktionen. Das Progamm dauert bis Mitternacht. Übernachtung auf dem Stellplatz des Eurodisney

Disney Village
9.7.2008
Eurodisney, Paris

Heute gehen wir mit den Kindern zu den Walt Disney Studios. Vor allem das Hollywood Tower Hotel, die neue Attraktion, welche letztes Jahr eröffnet wurde, hat's uns allen angetan. Die Kinder sehen Mickey Mouse. Abends um sieben ist Schluss; wir gehen zurück zum Womo und ab ins Bett, denn die Kinder sind ganz schön müde nach diesen 2 Tagen.
Übernachtung auf dem Stellplatz des Eurodisney

Walt Disney Studios
10.7.2008
Marne-la-Vallée - Auxerre - Besançon - Vallorbe (543 km)

Am Morgen starten wir unsere Heimreise. Wir fahren wieder auf der Autobahn bis nach Dijon und danach fahren wir nach Besancon. Bei Vallorbe passieren wir die Grenze.
Übernachtung auf einer Autobahnraststätte kurz nach der Grenze.
11.7.2008
Vallorbe - Bitsch (175 km)

Wir fahren durch das Vallé des Joux. Danach nach Lausanne, Martinach und schliesslich sind wir gegen Mittag wieder zuhause in Bitsch.

Abschliessend ein wenig Statistik:
Wir sind total: 3093 km gefahren
und haben 365.11 l Diesel getankt zu durchschnittlich 1.50 Euro
Der Verbrauch lag bei durchschnittlich: 11.80 l/100km