Norwegen 2005

unsere Route
24.06.2005
Brig - Basel - Hamburg (City Night Line)
Um 19.00 Uhr starten wir mit dem Zug von Brig über Bern nach Basel. Wir, das sind 2 Familien, denn eine befreundete Familie mit vier Mädchen im gleichen Alter wie unsere Kinder, begleiten uns. Abends um neun Uhr sind wir in Basel und um 09.30 Uhr fahren wir mit dem  City Night Line Richtung Hamburg. Wir haben 2-Bett Kabinen. Die  Kabinen sind sehr sauber und es ist angenehm mit diesem Zug zu reisen. Die Kinder gehen direkt schlafen und haben keine Probleme. Sie schlafen brav bis wir sie kurz vor Hamburg aufwecken müssen für das Frühstück. Morgens um 08.00 Uhr sind wir in Hamburg Hauptbahnhof.

Unser Mietfahrzeug, ein Ahorn Camp
25.06.2005
Itzehoe-Billund  (236 km)
Wetter: vormittags Regen, gegen Abend schönes Wetter
Wir müssen gemäss Auskunft des Bahnhofpersonals nun mit der S-Bahn nach Hamburg Altona und danach mit einem Regionalzug nach Itzehoe, von wo aus wir unsere beiden Wohnmobile gemietet haben. Gegen Mittag sind wir dann auf dem Gelände mit den beiden Wohnmobilen und erleben unsere erste grosse Enttäuschung. Die Fahrzeuge sind in einem sehr schlechtem Zustand. Die Kühlschränke sind schimmelig, es stinkt und alles ist sehr schmutzig. Für unseren Vermieter jedoch ist alles noch akzeptabel. Auch hat unser Fz viel mehr km als eigentlich abgemacht war. Anstatt ca 48'000 km steht auf dem Tacho 91899 km. Das andere Fz steckt bis zur Vorderachse versunken in einer Wiese im  Dreck, Wir müssen dem Vermieter erst einmal helfen es wieder aus der Wiese zu ziehen. Dank Schweiss und eine Suzuki Jeep können wir das Fz auf festen Boden bringen. Die Stimmung erreicht einen Tiefstpunkt und das Wetter passt natürlich auch noch dazu; es giesst wie aus Kübeln. Wir vereinbaren die Fahrzeuge in schmutzigen Zustand zurückzugeben und fahren dann doch noch los. Unser erstes Ziel ist Billund in Dänemark. Unterwegs machen wir bei einem Aldi halt und decken uns mit Vorräten und Putz-utensilien ein. Abends um 08.00 Uhr sind wir dann in Billund. Nach einer Pizza zum Nachtessen (mit den schmutzigen Pfannen hatten wir keine Lust zum Kochen) gehen die Kinder schlafen und sind auch gleich im Reich der Träume.  Für uns fängt die Arbeit an. Wir haben bis morgens um 03.00 Uhr das Fahrzeug geschruppt. So nun endlich konnten die Ferien beginnen.


26.06.2005
Billund-Hirtshals (279 km)
Wetter: schön
Nach einer kurzen Nacht und einem ausgiebigen Frühstück macht sich die befreundete Familie auf in Richtung Legoland. Wir hingegen fahren los Richtung Nordspitze von Dänemark, Hirtshals, von wo aus wir am nächsten Morgen die Fähre nach Oslo, Norwegen gebucht haben. Wir machen noch einen Shoppinghalt unterwegs und fahren dann alles auf der Autobahn hinauf bis nach Hirtshals. Dänemark ist flach, uns fehlen Berge oder wenigstens einige Hügel. Dafür gibt es reihenweise Windräder, für die Kinder auch ganz lustig, da kann man zählen lernen. Samuel studiert die uns entgegenkommenden Lastwagen. Nachmittags um 16.00 Uhr sind wir in Hirtshals. Wir schauen uns vorerst das hübsche Städtchen und den Hafen an. Danach suchen wir uns einen Campingplatz.

Ankunft in Oslo
27.06.2005
Hirtshals-Oslo (Fähre)
Wetter: vormittags bewölkt mit stürmischem Seegang; nachmittag wunderschön Früh gibt's Frühstück, danach fahren wir zum Hafen, um unser Wohnmobil und uns auf der Fähre "Festival" von der Colorline zu verschiffen. Nach 09.00 Uhr geht die Fahrt bei stürmischer See los. Bald stellt sich heraus, wer von unserer Familie seekrank ist. Die Kinder sind's nicht. Gegen Mittag beruhigt sich dann die See, das Wetter ist wunderschön. Am späten Nachmittag fahren wir bei wunderschönem Wetter in den Oslo Fjord ein. Phantastisch ist die Fahrt durch den Fjord bis Oslo. Wir laufen abends um 06.00 Uhr im Hafen von Oslo ein und sind schnell einmal wieder auf Rädern in der Stadt. Wir entscheiden uns, hinauf zur Holmenkollenschanze zu fahren um einen Überblick über die Stadt zu erhalten. Schnell ist die Schanze gefunden, ist ja auch nicht zu übersehen. Mit dem Lift und zu Fuss geht's hinauf zum Absprungspodest. Von hier aus hat man eine wunderschöne Sicht über ganz Oslo und Umgebung. Wir übernachten in der Nähe der Schanze auf einem Parkplatz.


28.06.2005
Oslo-Lillehammer (180 km)
Wetter: schön
Nach einem kurzen Frühstück bei Frognerseteren schauen wir uns den Vigelands Parken an. Danach machen wir einen Rundgang durch das Freilichtmuseum "Bygdoy". Für die Kinder gibts kleine Wägeli zum ziehen, ihnen gefällt's super. Danach laufen wir noch die Karl Johan's Gate entlang bis zum Schloss. Und schon ist es Zeit, die befreundete Familie am Hafen abholen zu gehen. Abends um 06.00 Uhr fahren wir alle zusammen los Richtung Lillehammer. Die Gegend ist wunderschön, das Wetter ebenfalls und es will einfach nicht dunkel werden. Abends um 09.00 Uhr sind wir in Lillehammer und niemand ist müde, da eben die Sonne noch scheint. Wir machen Abendessen und danach gehen wir trotzdem schlafen.


29.06.2005
Lillehammer-Oppdal (277 km)
Wetter: schön
Am Morgen geht's nach dem Frühstück los Richtung Olympia Parken. Wir sehen uns das Übriggebliegene von den Winterspielen 1994 an. Das sind lediglich 2 Hallen und die Sprungschanze. Wir fahren mit dem Sessellift hinauf zum Absprungspodest. Von hier aus hat man eine wunderbare Aussicht über die ganze Gegend. Wieder hinunter in Lillehammer machen wir mit dem Thomas Zug eine Sightseeingtour durch Lillehammer. Die Kinder haben einen Riesenspass. Danach schauen wir uns noch das Freilichtmuseum "Maihaugen" an. Hier gibt's keine Wägeli und die Kinder werden bald einmal müde. Lediglich die Aussicht auf ein Glace lässt sie den Rundgang zu Ende mitmachen. Danach gibt's was zu essen und wir entscheiden uns, noch etwas weiter zu fahren, da unser nächstes Ziel ziemlich weit weg ist: nämlich die Lofoten. Wir fahren entlang des Rondane N.P. Richtung Norden. Die Fahrt ist wunderschön und abends um 08.00 Uhr machen wir im Dovrefjell N.P. in der Nähe von Oppdal auf einem Campingplatz Rast.


30.06.2005
Oppdal-Moi i Rana  (702 km)
Wetter: schön
Am Morgen geht's nach einem Frühstück und für die Kinder einem Rennen entlang des Campingplatzes los Richtung Trondheim. Wir essen dann in der Nähe von Steinkjer an einem Kinderspielplatz zu Mittag. Danach geht's weiter Richtung Grong, entlang des Borgefjell N.P. nach Trofors. Unterwegs gibt's auf einer Camping Area Abendessen. Die Fahrt ist wunderschön. Abends um 08.30 Uhr stecken wir die Kinder ins Bett und entscheiden uns noch etwas weiter-zufahren. Es ist ja immer noch taghell und die Sonne scheint. Also fahren wir weiter bis nach Moi i Rana. Kurz nach Mitternacht machen wir dann Rast auf einem Parkplatz in der Nähe eines Spielplatzes.

Nusfjord, Lofoten
1.07.2005
Moi i Rana-Moskenesoy (230 km)
Wetter: schön
Die Kinder spielen noch etwas auf dem Spielplatz und wir räumen das Frühstücksgeschirr weg. Danach geht's los. Am frühen Vormittag sind wir beim Polarsirkelen im Saltfjell N.P. Wir besuchen den Souvenirshop und bauen einige Steinmännchen. Die Kinder spielen auf dem Spielplatz und wir schreiben Postkarten. Danach geht's weiter bis nach Bodo, von wo aus die Fähre auf die Lofoten fährt. Am frühen Nachmittag sind wir dort, organisieren unsere Schifffahrt und essen zu Mittag. Nachmittags um 17.00 Uhr fährt die Fähre los. Die Fahrt ist bei diesem Wetter phantastisch. Abends um 09.30 Uhr fahren wir bei Sonnenschein im Hafen von Moskenesoy ein. Wir fahren noch an die Südspitze der Lofoten, nämlich Ä. Dort auf einem Parkplatz gibt's Abendruh. Die Kinder schlafen schnell und wir geniessen noch etwas die herrliche Sonne und die wunderschöne Gegend.

Mitternachtssonne, Utakleiv/Lofoten
2.07.2005
Moskenesoy-Utakleiv (91 km)
Wetter: schön
Am Morgen spazieren wir durch das malerische Dörfchen Ä. Es ist wunderschön. Danach entscheiden wir uns, weiter Richtung Flakstad und Nusfjord zu fahren. Die Fahrt ist wunderschön, wie könnte es auch anders bei dieser Umgebung und diesem Wetter. Zu Mittagessen gibt's in Nusfjord und danach einen Spaziergang durch das Dorf. Weiter fahren wir Richtung Utakleiv, denn heute abend wird bei Mitternachtssonne grilliert. Bald sind wir auf einem gut ausgeschilderten Standplatz mit freier Sicht auf die Nordsee. Wir grillieren, die Kinder sind bald ganz schön nass und voller Sand (sie wollten im Meer Fische fangen). Es gibt grillierten Fisch (aber aus dem Supermarkt) und Fleisch. Viel zu spät kommen die Kinder dann ins Bett und wir geniessen weiterhin den Abend bei Sonnenschein. Irgendwann zwischen Mitternacht und morgens um 08.00 Uhr gehen dann auch wir zu Bett
.
Moskenes, Lofoten
3.07.2005
Utakleiv-Skutvik  (178 km)
Wetter: schön
Am Morgen frühstücken wir noch etwas müde und machen danach einen Spaziergang entlang des Strandes. Danach geht's weiter durch eine malerische Landschaft bis nach Svolvear. Dort gibt's zu Mittag, wir organiseren die Fähre nach Skutvik und gehen dann noch einige Fotos machen. Am frühen Nachmittag legt dann unsere Fähre ab und wir waren nachmittags um 17.00 Uhr in Skutvik ein. Wir fahren noch etwas bis zum nächsten Campingplatz um unseren Wasser- und Abwasserservice zu machen.


4.07.2005
Skutvik-Orkanger (785 km)
Wetter: schön
Heute steht uns eine richtige Marathonetappe bevor, nur wissen wir das am Morgen noch nicht so ganz genau. Nach dem Frühstück geht's los Richtung Süden. unser Ziel ist Trondheim. Wieder fahren wir durch eine wunderschöne Gegend, machen ab und zu einmal Halt und geniessen das Wetter. Beim Polarsirkel gibt's Mittag und weiter geht's Richtung Süden. Morgens um 01.30 Uhr sind wir dann in Orkanger und sind alle überrascht, dass wir es bis hier her geschafft haben. Die Kinder schlafen bereits seit längerem, unser Tank ist leer also gibt's Abendruh auf einem Parkplatz vor einem Einkaufszentrum.

Atlanterhavsvegen
5.07.2005
Orkanger-Alesund (326 km)
Wetter: schön
Nach dem Frühstück und dem vollen Tank für unser Womo fahren wir weiter Richtung Halsa. Dort müssen wir eine Fähre nehmen. Weiter geht's nach Kristiansund, ein wunderschöner Ort am atlantischen Ozean. Und wieder nehmen wir eine Fähre, um zu den Atlanterhavsvegen zu gelangen. Ein Einheimischer hat uns diese Route empfohlen. Es ist eine typische Touristen-strasse aber sehr schön. Bei stürmischer See muss es ein richtiges Abenteuer sein, über diese Strasse zu fahren. Bei uns war das Wetter jedoch sehr schön und wir konnten viele Fotos machen (fast zu viele). Danach fahren wir weiter nach Molde und müssen nochmals eine Fähre nehmen über den Moldefjord nach Vestnes. Die Gegend ist wunderschön. Von Vestnes fahren wir dann noch nach Alesund, einer hübschen Kleinstadt am Atlantik. Wir rasten auf dem Parkplatz vor dem Aquarium. Morgen schauen wir uns mit den Kindern die Fische an.


6.07.2005
Alesund-Andalsnes  (125 km)
Wetter: bewölkt, vormittags Regen, nachmittags Aufhellungen
Am Morgen sehen wir uns das Aquarium in Alesund an. Die Kinder haben einen Riesenspass, da man die Fische im Riesenbecken angreifen kann und dann gibt's noch ein Becken, wo man Krebse fischen kann, eine Geduldsprobe, da die Krebse nicht sonderlich hungrig sind. Nachmittag geht's dann weiter Richtung Andalsnes. Doch bevor wir Andalsnes erreichen, gibt's ein böses Erwachen. Beim Wohnmobil der Kollegen rinnt Öl aus dem Getriebe bzw. aus dem Antrieb. Wir suchen direkt eine Garage auf und müssen uns sagen lassen, dass wir mit diesem Fahrzeug auf gar keinen Fall mehr die Trollstigen hinauf fahren dürfen. Die nächste Fiatgarage ist in Molde und auch dort müsste erst Ersatzmaterial bestellt werden für die Reparatur (Dauer ca. 2 Wochen). Wir fahren auf den Campingplatz und beraten uns, was zu tun ist.

Geirangerfjord
7.07.2005
Andalsnes-Geiranger  (83 km)
Wetter: schön
Wir mieten einen Volvo V40 und fahren weiter. Ein Kind kommt in unser Womo und wir fahren über die Trollstigen nach Geiranger. Die Fahrt ist wunderschön. In Geiranger mieten wir auf dem Campingplatz eine Hütte und bleiben dort. Die Kinder haben eine Riesenfreude, denn hier gibt's ein grosses Trampolin. Wir essen alle zusammen zu Abend.


8.07.2005
Geiranger-Sandane  (209 km)
Wetter: schön
Am morgen wollen wir noch eine Schifffahrt auf dem Geiranger machen. Doch die Schiffe sind bis nachmittags um 14.00 Uhr alle ausbesetzt. Also fahren wir weiter zum Dalsnibba und haben eine wunderschöne Aussicht über Geiranger und den Fjord. Wir essen zu Mittag und fahren danach Richtung Styn. Die Fahrt ist wunderschön wir sehen viele Bergseen, es hat Schneefelder und auch ein Sommerskicenter. Wir fahren wieder hinunter an den Nordfjord nach Nordfjordeid und danach Richtung Sandane. Abends um 18.00 Uhr sind wir dann in Sandane, gehen an den Flughafen das Mietauto abgeben und fahren zu zehnt in unserem Womo zu einem Vetter in der Nähe von Sandane. Die befreundete Familie bleibt 1 Tag da.


9.07.2005
Sandane-Birksdal  (149 km)
Wetter: schön
Wir fahren alleine zurück nach Olden und danach hinein ins Tal nach Birksdal. In Birksdal angekommen montieren wir unsere Wanderschuhe und wandern zum Jostalbreengletscher. Es ist eine wunderschöne Wanderung, Samuel geht alles alleine, Manon, 3-jährig, müssen wir teilweise tragen. Nachmittags und 16.00 Uhr kehren wir alle müde zurück. Wir suchen uns einen Campingplatz mit Trampolin.


10.07.2005
Birksdal-Balestrand  (155 km)
Wetter: vormittags Regen, nachmittags Aufhellungen
Am Morgen wollen wir noch eine Kanufahrt auf dem Nordfjord machen, doch das Wetter sieht nicht nach Kanufahrt aus. Es regnet. Wir schauen uns die Kirche von Olden aus dem 14. Jahrhundert an und fahren danach nach Skei um unsere Freunde abzuholen. Zu zehnt geht's dann wieder weiter bis nach Balestrand an den Sognefjord. Auf einem Campingplatz machen wir halt und mieten wieder eine Hütte.

Bryggen, Bergen
11.07.2005
Balestrand-Bergen (214 km)
Wetter: schön
Am Morgen lacht uns wieder die Sonne in unser Womo. Alle freut's, wir holen die Bootsfahrt nun auf dem Sognefjord nach. Wir rudern hinaus um eine Insel und zurück. Samuel fischt und Manon hat eine Riesenfreude an ihrer Schwimmweste. Sie will sie nach unserer Rückkehr nur nicht mehr ausziehen. Trotzdem geht's dann weiter und am frühen Nachmittag fahren wir auf einen Parkplatz im Stadtzentrum von Bergen, direkt gegenüber der bekannten Häuserfront "Bryggen". Wir gehen auf den bekannten Fischmarkt und essen ein Fischsandwich. Danach machen wir eine Sightseeingtour mit einem Ausflug auf einen Aussichtspunkt über Bergen. Die Aussicht ist überwältigend bei dem schönen Wetter. Wieder hinunter im Stadtzentrum suchen wir ein Hotel für unsere Freunde und Kinder. Abends um 17.00 Uhr haben wir eingecheckt. Alles O.K. Sie bleiben noch zwei Tage in Bergen, um die Stadt zu geniessen und danach haben sie einen Flug nach Hause. Wir gehen weiter, sehen uns noch das Bryggen Quartier an und fahren noch am gleichen Abend ein Stück zurück, Richtung Oslo bis zum Hardangerfjord. Hier machen wir Rast auf einem Parkplatz.

Stavkyrkje, Borgund
12.07.2005
Hardanger-Flä  (378 km)
Wetter: schön
Nach einem gemütlichen Frühstück fahren wir durch die Hardangervidda und danach nach Undredal. Hier gibt's eine alte Stabkirche und eine wunderbare Sicht auf den Sognefjord. Danach geht's weiter nach Bourgund, um die 800-jährige Stabkirche von Bourgund anzuschauen. Ein wahres Prachtstück von einer Stabkirche. Hier gibt's dann auch Mittagessen und danach fahren wir weiter über Laerdal nach Gol. Wir fahren entlang der historischen Strasse. Es ist wunderschön. Wir sehen uns dann noch den Nachbau der Stabkirche von Gol an und machen uns auf die Suche nach einem Campingplatz. Doch dies gestaltet sich rund 150 km vor Oslo dann als nicht ganz einfach. Abends um 19.00 Uhr werden wir dann endlich fündig. Die Kinder freut's, es hat sogar ein Trampolin. So kommen wir nicht allzu früh ins Bett.


13.07.2005  
Flä-Oslo  (162 km)
Wetter: schön
Morgens stehen wir nicht allzu früh auf und besuchen dann noch den Tierpark in Flä. Es hat Bären, Elche, Geissen usw. Das Gebiet für die Tiere ist ziemlich gross. Die Kinder haben Freude am Füttern der Bären und vor allem stecken sie der Elchkuh alle möglichen Blumen und Gräser ins Maul. Danach geht's zurück zum Womo und wir fahren bis nach Oslo. Nochmals gehen wir in der Karl Johan's Gate ein wenig shoppen und danach fahren wir zum Hafen, machen etwas zu essen und gegen 17.00 Uhr können wir dann auf's Schiff. Adieu Norge, es hat uns super gefallen. Wir bleiben noch bis 09.30 Uhr an Deck des Schiffes, da das Wetter richtig herrlich ist.


14.07.2005
Oslo-Hirtshals-Billund  (275 km)
Wetter: vormittags schön, nachmittags bewölkt
In Hirtshals fahren wir morgens früh von der Fähre und essen vorerst in Hirtshals Frühstück. Danach fahren wir auf der Autobahn zurück bis nach Billund. Gegen Mittag sind wir in Billund und gehen mit den Kindern ins Lego-land. Samuel kann sich fast nicht sattsehen an den vielen Legohäusern, Schiffen, Autobussen usw. Abends ums 19.00 Uhr schliesst das Legoland und wir fallen alle todmüde ins Bett.


15.07.2005
Billund - Legoland
Wetter: am Morgen Regen, danach bewölkt
Heute Morgen regnets stark. Gegen 11.00 Uhr jedoch als die Tore des Legolandes aufgehen, hört der Regen zu unserer aller Freude auf. Danach haben wir einen wunderschönen Tag im Legoland. Es hat sehr wenig Leute, keine Wartezeiten, die Kinder kommen voll auf ihre Rechnung. Vor Torschluss ist keine Chance, die beiden zurück zum Womo zu locken. Danach gibt's ein kurzes Nachtessen und alle gehen müde zu Bett.


16.07.2005
Billund-Itzehoe  (305 km)
Wetter: bewölkt
Unser letzter Tag mit dem Womo. Putzen ist nicht angesagt, wie abgemacht. Also fahren wir gemütlich zurück nach Itzehoe und geben unser Fahrzeug zurück. Danach fahren wir mit dem Zug zurück zum Hauptbahnhof Hamburg, geben unser Gepäck auf und gehen noch ein bisschen in die Stadt zum Shoppen. Um 17.00 Uhr gibt's dann bei Mc Donald's etwas zum Beissen und danach holen wir unser Gepäck ab. Abends startet dann die City Night Line zurück nach Basel. Die Kinder schlafen brav und wir sind morgens um sieben in Basel. Wir müssen den Zug wechseln und sind dann irgendwann zwischen 10.00 Uhr und Mittag zuhause, alle ein bisschen müde aber zufrieden.


Statistik:
Total gefahren:               5339km 
Total getankt Diesel:        616 l
Durchscnitt:                   11.75l/100km
Verbrauch Gas:               nicht gemessen, eine Flasche war leer und die zweite angebrochen